Tobermory - Oban: eine heilige Insel, Iona Abbey, viel tolle Landschaft, ängstliche Camptouristen, und ein hübscher Abendspaziergang durch Oban

Wir frühstücken und checken aus.

Unser Weg führt uns nach Süden. In Salen biegen wir rechts ab, und halten uns dann aber links. Ab und zu ein Haus, jede Menge Tiere, und eine absolut fantastische Küstenstraße erwarten uns. All das in bei immer mehr strahlendem Sonnenschein.












Wir trinken Kaffee in Bunessan. "Wie, nicht hier drin im Warmen?" "Ne, draußen bitte, mit Sicht auf's Wasser!"




Und fahren weiter Richtung Fionnphort. Da angekommen, parken wir ein, und gehen runter an den Strand. Alle anderen haben nur ein Ziel: die Fähre nach Iona. Da steht die weltberühmte Abbey. Wir haben dafür leider keine Zeit.







Wir fahren zurück, Die Straßen sind - wie so oft auf dieser Reise - einspurig. Alle paar hundert Meter gibt es eine Ausweichbucht. Ein uns entgegenkommender Camper hat wenig Vertrauen in sich selbst und ... hat seiner Frau ein Walkie Talkie in die Hand gedrückt. Die muss nun von Kurve zu Kurve und Hügel zu Hügel vornweg laufen (!) und freimelden. Am Duart Castle trinken wir noch mal Kaffee. Das Wetter ist heute besser, und wir bekommen doch noch "Schloß mit blauem Himmel".






Es wird Zeit, zur Fähre zu fahren.

Auf der Fähre nutzen wir das tolle Wetter und machen Bilder, Bilder, Bilder.




Zurück in Oban checken wir wieder in "Dana Villa" ein. Danach gehen wir ins Steakhaus was essen und machen einen Abendspaziergang. Ein kurzer, aber starker Regen wäscht den Dreck aus der Luft, und beschert uns eine tolle Aussicht.




Wir gehen schlafen.